Loading Content..

Events

Krisenkommunikation bei Terrorismus und Cyberattacken

Terrorismus und Cyberattacken sind auf dem Vormarsch – Wie können sich Unternehmen und Staat in ihrem Krisenmanagement darauf vorbereiten?

Angriffe von Hackern auf Unternehmen haben in der letzten Zeit massiv zugenommen. Das Risiko der sogenannten «Cyberattacken» und deren Bedrohungslage ist allerdings noch lange nicht in allen Köpfen innerhalb der Firmen angekommen. Nicht umsonst spricht man heute von zwei Arten von Unternehmen: Diejenigen, die einen Hackerangriff erlebt haben und jene, die es einfach noch nicht bemerkt haben. Neben den Cyberattacken ist auch das Thema Terrorismus auf die Agenden der Staaten, Behörden und Unternehmen gekommen. Das Thema ist allgegenwärtig und Medien berichten heute fast täglich von terroristischen Anschlägen.

Die Krisenkommunikation ist für den Verlauf solcher Zuspitzungen von überragender Bedeutung zur Herstellung von Geschlossenheit, Ruhe und Vertrauen. Die Fachtagung will Kommunikationsfachleuten, Krisenverantwortlichen, Medienschaffenden, Studierenden und sicherheitspolitisch Interessierten ermöglichen, von realistisch geschilderten Szenarien und deren Bewältigung zu lernen. Diesem Erfahrungs- und Informationsaustausch eine exklusive Plattform zu bieten, mit der Möglichkeit sich zu informieren, sich auzutauschen, zu benchmarken und nicht zuletzt sich zu vernetzten, ist Anliegen dieser Fachtagung. Das Programm bietet eine Vielzahl von wegweisenden Vorträgen hochkarätiger Fachleute aus Wirtschafts- und Beratungsunternehmen sowie der öffentlichen Hand.

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Lucerne Initiative for Peace and Security (LIPS) sowie der Hochschule Luzern durchgeführt. Der Eintritt ist kostenlos.

Programm

13:00 Uhr Begrüssungskaffee / Registrierung

13:30 Uhr Einführung in das Thema
Dr. Bernhard Wigger, Co.-Präsident Lucerne Initiative for Peace and Security
Patrick Suppiger, Präsident Schweizer Verband für Krisenkommunikation

 

Auditorium

13.45 Uhr Andreas Stuber, Leiter Integrierte Kommunikation, SBB AG

14.15 Uhr Andy Mestka, Geschäftsführer, OpenAir Office GmbH (Openair St. Gallen)

14.45 Ursula Ineichen, Stv. Leiterin Kommunikation / Mediensprecherin und Raphael Krütli, Risiko-Funktion, Luzerner Kantonalbank

 

ab 15.30 Uhr Parallel-Foren

Parallel-Forum I

Impulsreferat: Dieter Oberli, Verantwortlicher Business Continuity Management, Raiffeisen

Diskussionsteilnehmer
Ursula Ineichen, Stv. Leiterin Kommunikation / Mediensprecherin, Raphael Krütli, Risiko-Funktion, Luzerner Kantonalbank

 

Parallel-Forum 2

Impulsreferat I: Bernhard Schneider, Inhaber und Geschäftsführer der Firma Schneider Communications AG

Impulsreferat II: Karl Walker, Kommandant Zuger Kantonspolizei

 

Parallel-Forum 3

Impulsreferat: Marco Stücheli, Leiter Unternehmenskommunikation, Luzerner Kantonsspital
Diskussionsteilnehmer
Andreas Stuber, Leiter Integrierte Kommunikation, SBB AG

Andy Mestka, Geschäftsführer, OpenAir Office GmbH (Openair St. Gallen)

 

Auditorium

16.30 Uhr Key Note Cyber-Kriminalität

 

17.00 Uhr Podiumsdiskussion zum Thema Krisenmanagement 2.0
Andy Mestka, Geschäftsführer, OpenAir Office GmbH
Andreas Stuber, Leiter Integrierte Kommunikation, SBB AG
Isidor Baumann, Ständerat und Mitglied der sicherheitspolitischen Kommission SIK
Karl Walker, Polizeikommandant ZG
Erich Aschwanden, Journalist NZZ

Moderation: Bernhard Schneider

 

17.45 Uhr Aperitif und Netzwerk

 

Reservieren Sie sich bereits jetzt das folgende Datum:
Dienstag, 24. Oktober 2017
Hochschule Luzern – Wirtschaft,  Zentralstrasse 9, Luzern (Auditorium Wirtschaft)

Anmeldung für die Veranstaltung: hier

 

Wir freuen uns, Sie in Luzern begrüssen zu dürfen.

 

Freundliche Grüsse

Patrick Suppiger, Präsident Schweizer Verband für Krisenkommunikation

Dr. Bernhard Wigger, Co.-Präsident Luzerner Initiative für Frieden und Sicherheit Präsident Patrick Suppiger

Prof. Dr. Andreas Brandenberg, Institutsleiter IKM (Institut für Kommunikation und Marketing) Hochschule Luzern